Maedchenarbeit.de

Stylish freckled teenage girl with hair knot having fun

LSBTTIQ*

LSBTTIQ* steht für lesbische, schwule, bisexuelle, transgender, transsexuelle und queere Lebensentwürfe und damit für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt. Heteronormativitätskritische Analysen und Haltungen bzw. eine queer-feministische Mädchen*arbeit haben sich innerhalb der Mädchen*arbeit auf theoretischer und praktischer Ebene seit den 2000er Jahren weiter ausdifferenziert und in den gesamtgesellschaftlichen Diskursen an Beachtung gewonnen und sich etabliert.

Literatur

Busche, Mart et al. (Hrsg.) 2010. Feministische Mädchenarbeit weiterdenken: zur Aktualität einer bildungspolitischen Praxis. Bielefeld: Transcript.

Focks, Petra 2014. Lebenswelten von intergeschlechtlichen, transgeschlechtlichen
und genderqueeren Jugendlichen aus Menschenrechtsperspektive. Expert*inneninterviews.
Berlin. Online verfügbar unter: http://www.meingeschlecht.de/MeinGeschlecht/wp-content/uploads/Focks_Lebenswelten_Expertinneninterviews-_2014.pdf

Gaupp, Nora; Krell, Claudia 2014. Erreicht die Jugendarbeit lesbische, schwule, bisexuelle und trans* Jugendliche? Eine Analyse basierend auf Interviews mit Jugendlichen und pädagogischen Fachkräften. In: GIP Gleichstellung in der Praxis. 10 Jg., H. 3.

Klocke, Ulrich, Kugler, Thomas; Nordt, Stephanie 2012: Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Handreichung für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe. Herausgegeben vom Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) und der Bildungsinitiative QUEERFORMAT.
Online verfügbar unter: https://www.queerformat.de/category/material-kjh/

LAG Mädchen*arbeit NRW 2019. Handreichung Mädchen*arbeit reloaded. Qualitäts- und Perspektiventwicklung (queer)feministischer und differenzkritischer Mädchen*arbeit. Wuppertal. http://www.maedchenarbeit-nrw.de/lag/startseite-handreichung.html

Lohner, Eva Maria und Barbara Stauber 2016. „Mädchenarbeit und die Herausforderungen der neuen gendertheoretischen Debatten“. In: Barbara Stauber, Mirjana Zipperle, Petra Bauer & Rainer Treptow (Hrsg.), Vermitteln: Eine Aufgabe von Theorie und Praxis Sozialer Arbeit. Wiesbaden: Springer VS. S. 55–66.

NRW-Fachberatungsstelle sexuelle Vielfalt und Jugendarbeit 2015. Jetzt! Selbst! Was tun! Sexuelle Vielfalt & Jugendhilfe. Online verfügbar unter: https://gerne-anders.de/media/gerne-anders-Praxistips-Hintergr%C3%BCnde.pdf

Pohlkamp, Ines 2015. „Mädchen_arbeit im ständigen Widerspruch. Notwendige Transformationen einer identitätsbezogenen Pädagogik“. In: BAG Mädchenpolitik (Hrsg.) 2015. S. 46-57. Zugriff am 06.08.2018. https://www.maedchenpolitik.de/veroeffentlichungen/articles/die-bag-schriftenreihe

Pohlkamp, Ines 2014. „Queer-feministische Mädchen_arbeit als normativitätskritische Pädagogik“. In: Evelyn Kauffenstein und Brigitte Schubert (Hrsg.), Mädchenarbeit im Wandel. Weinheim und München: Beltz Juventa. S. 145-168.

Betrifft Mädchen

Ausgabe 1/2023: was glaubst du

Cover von Betrifft Mädchen

zur Fachzeitschrift

Veranstaltungskalender

weitere Veranstaltungen

Aktuelle Rezension

Gudrun Ehlert: Geschlechterperspektiven in der Sozialen Arbeit. Basiswissen und Konzepte. Wochenschau Verlag (Frankfurt am Main) 2022. 2. Auflage. 167 Seiten. ISBN 978-3-7344-1416-9. D: 9,90 EUR, A: 10,20 EUR.

Reihe: Wochenschau Studium. Grundlagen Sozialer Arbeit.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover
weitere Rezensionen
zu den socialnet Rezensionen

Stellenmarkt

Kinder- und Jugendhilfe

27.01.2023 Pädagogische Fachkraft (w/m/d) als Gruppenleitung für das Kinderhaus Schatzkiste, Fellbach
Große Kreisstadt Fellbach
27.01.2023 Pädagogische Fachkräfte (m/w/d) für unsere Kindertagesstätten, Brühl
Katholische Kirche - Sendungsraum Brühl-Wesseling
26.01.2023 Erzieher (m/w/d) für unser Mutter-Kind-Haus, Frankfurt am Main
Waisenhaus Stiftung des öffentlichen Rechts
zum socialnet Stellenmarkt