Seyffert, Sabine: Kleine Mädchen, starke Mädchen

Cover

Seyffert, Sabine (2003): Kleine Mädchen, starke Mädchen. Spiele und Phantasiereisen, die mutig und selbstbewusst machen. 7. Aufl. München: Kösel-Verlag. 93 Seiten. ISBN 3-466-30444-X. 12,95 EUR.
versandkostenfrei bestellen

Leseprobe

Das kann ich gut!

Alter: ab 4 Jahren
Mitspielerinnen: mindestens 4
Material: –

Alle Mädchen setzen sich in einen Kreis auf den Boden. Die Erste beginnt und darf eine Sache nennen, die sie gut kann. Dann ist das nächste Mädchen an der Reihe und sagt ebenfalls etwas, was es besonders gut kann. Zum Beispiel: Nele sagt, dass sie besonders gut basteln kann. Lara dagegen erzählt, dass sie sehr gelenkig ist und deswegen gut turnen kann. Maya verrät den anderen, dass sie viele Ideen hat und es deshalb liebt, sich Geschichten auszudenken etc.

Anmerkung:
Besonders für Mädchen ist es oft ein großes Problem, positive Dinge an sich selbst zu sehen und auf diese auch noch stolz zu sein. Dabei ist jedes Kind eine eigenständige Persönlichkeit, die bestimmte Vorlieben hat, verschiedene Hobbys und Dinge, die es gerne tut, weil es diese besonders gut kann. Zu solchen Eigenschaften zählen beispielsweise auch die Fähigkeit, gut zuhören zu können, anderen Kindern zu helfen, Freundinnen zu trösten oder jemand, den man gerne hat, ab und an zu überraschen.

Keinen Schritt näher!

Alter: ab 8 Jahren
Mitspielerinnen: mindestens 2
Material: –

Jeweils zwei Mädchen spielen zusammen. Sie stellen sich gegenüber auf, so dass mindestens drei Meter Abstand dazwischen sind. Eine der beiden Spielerinnen darf die Befehle erteilen, die andere muss versuchen, diese zu registrieren und dann auch zu befolgen.
Als Erstes kommt die Spielerin, die Befehle erhält, langsam auf ihre Mitspielerin zu. Diese lässt ihr Gegenüber solange auf sich zukommen, bis sie nicht mehr weiter an sie herankommen darf; dabei versucht sie, dies nur mit ihren Augen auszusagen. Die Augen sollen der Mitspielerin ganz genau mitteilen, wie weit sie herankommen darf und ab wo sie stehen bleiben muss.
Im zweiten Durchgang soll dieser Befehl durch die gesamte Körperhaltung deutlich gemacht werden. Bis wohin lasse ich meine Mitspielerin kommen und ab wann hat sie dies registriert und danach gehandelt?
Schließlich soll der Befehl, nicht weiter heranzukommen, mit Hilfe der Stimme deutlich gemacht werden. Dies kann dadurch geschehen, dass die Spielerin lauthals ruft: »Keinen Schritt weiter!« In mehreren Durchgängen kann experimentiert werden, ob es überhaupt nötig ist, laut zu schreien. Kann man auch mit leiser Stimme seinem Gegenüber den Befehl, nicht näher zu kommen, glaubhaft vermitteln? Was hat auf meine Mitspielerin am deutlichsten und beeindruckendsten gewirkt?

Anmerkung:
Die Spielerinnen sollen natürlich, nachdem sie alles ausprobiert haben, auch einmal die Rollen wechseln. So kann auch die andere Spielerin austesten, einmal nur mit Blicken etwas auszudrücken, dann nur durch ihre Körperhaltung und schließlich nur mit der Stimme. Wichtig ist dabei der Austausch untereinander. Zunächst sollten sich die Partnerinnen mitteilen, welche Eindrücke und Erfahrungen sie während diese Spielaktion gesammelt haben. So kann jede der anderen berichten, was auf sie am besten gewirkt hat, was nicht so überzeugend war und was sie sonst noch dazu sagen möchte. Es ist sehr interessant auszutesten, was man beispielsweise mit den Augen ausdrücken und befehlen kann. Wie ist es für die Spielerinnen, wenn sie Augen, Stimme und den Körper einsetzten, um dem Gegenüber den Befehl mitzuteilen? Lassen Sie hierbei der Phantasie freien Lauf und geben Sie den Mädchen genug Zeit, alles auszuprobieren. Es werden sicherlich viele neue Erfahrungen gesammelt werden können!

Autoreninfo

Sabine Seyffert

Sabine Seyffert
geb. 1970, ist staatlich anerkannte Erzieherin, Entspannungspädagogin, Psychologische Beraterin und Autorin vieler erfolgreicher Bücher für Eltern und Kinder (www.sabine-seyffert.de). Sie ist verheiratet, hat drei Töchter und lebt mit ihrer Familie in Wuppertal.

Logo: Girl's Day

Der nächste Girls' Day findet am 23. April 2018 statt. Weitere Informationen gibt es unter www.girls-day.de.
Parallel dazu gibt es den Jungen-Zukunftstag Boys' Day.

In der Datenbank Unterrichtsideen finden Sie vielfältige Materialien für eigene Aktionen.

Mädchen in Hessen

Die neue Online-Plattform, die vom Hessischen Sozialministerium herausgegeben wird, richtet sich an Rat suchende Mädchen und junge Frauen. Sie bietet einen Überblick über mädchenspezifische Treffs, Aktionen, Angebote, Einrichtungen und Hilfemöglichkeiten in Hessen.
www.maedchen-in-hessen.de

Buchtipps

Cover

Melitta Walter: Jungen sind anders, Mädchen auch. Den Blick schärfen für eine geschlechtergerechte Erziehung. Kösel-Verlag (München) 2005. 240 Seiten. ISBN 978-3-466-30689-2. 15,95 EUR
versandkostenfrei bestellen
Leseprobe mit Autoreninfo

Cover

Seyffert, Sabine (2003): Kleine Mädchen, starke Mädchen. Spiele und Phantasiereisen, die mutig und selbstbewusst machen. 7. Aufl. München: Kösel-Verlag. 93 Seiten. ISBN 978-3-466-30444-X. 12,95 EUR.
versandkostenfrei bestellen
Leseprobe mit Autoreninfo